Equi Life Intervention
Gesundheit für Mensch und Pferd

Neues Herdenmitglied, neue Patientin - Avalona

27. Oktober 2017

Dürfen wir vorstellen :)

Diese neugierige Haflinger-Stute wird euch, falls ihr in den letzten Wochen bei uns wart, schon aufgefallen sein! Für unsere 9-jährige Ava(lona) haben wir eine lange Autofahrt in Richtung Köln in Kauf genommen und hofften auf ein neues Therapiepferd. Wegen verschiedener Baustellen an Körper und Hufen wird das wohl noch eine Weile auf sich warten lassen.

Avas vorherige Besitzerin wusste sich wegen einer unerklärlichen Lahmheit auf der linken Hinterhand nicht mehr zu helfen und suchte in der Tierklinik Rat. Dort erfolgte keine Diagnose, sodass es zum Entschluss Schmerzmittel zu geben kam, bevor die beiden ohne weitere Untersuchungen nach Hause geschickt wurden. Kein wirkliches Problem war behoben, wenig später hieß es: Hufrehe. Genauer: Futterrehe. Fälschlicherweise. In diesem Zustand war sie, als wir sie kennenlernten, und dementsprechend ratlos war die Besitzerin.

Trotz allem, was damit wieder auf uns zu kam, entschieden wir, sie mitzunehmen.
Bei ihrer Ankunft korrigierte Max umfassend die Hufe.
Wie üblich bekam die Stute eine ausführliche osteopathische Behandlung von der lieben Pferdeosteopathin Daniela Sroveleit und weiterführend von unserer hofeigenen Therapeutin Sandra Kaufer. Ava konnte und wollte bei ihrer Ankunft vor lauter Schmerzen nicht auf dem Zirkel laufen. Mittlerweile ist sie dazu in allen drei Gangarten wieder in der Lage...
Nur ein Aspekt von einer, durch viele kleine Fehler verursachten, ausführlichen Krankheitsgeschichte. Wir freuen uns über unser neues Herdenmitglied und bereuen nicht, sie bei uns aufgenommen zu haben. Nun ist Geduld und ein aufmerksames Auge gefragt.

Erkennt ihr euch bzw. euer Pferd in dieser Geschichte wieder? Gerne helfen wir euch weiter!